Schutzhaus Tschafon

Schutzhaus Tschafon - Schutzhaus Tschafon - Schutzhaus Tschafon - Schutzhaus Tschafon - Schutzhaus Tschafon -
Beschreibung

Eingebettet zwischen der Seiseralm, dem Schlern und dem Rosengarten erhebt sich inmitten des Naturparks Schlern-Rosengarten auf einer Höhe von 1737 m die Tschafonhütte mit ihrer typischen alpinen Architektur.

Sie ist über zahlreiche Panoramawege wie von Tiers zum Rosengarten, von Völs zum Schlern und vom Völser Weiher bequem erreichbar und ein beliebtes Ziel von Familien wie Touristen, die die Ruhe suchen.

Hier oben erfreuen sich die Wanderer nicht nur an der atemberaubenden Aussicht auf den Rosengarten, die Vajolet-Türme und den Latemar, sondern auch an der hervorragenden Küche: Sie besticht mit liebevoll zubereiteten Gerichten, die mit frischen Zutaten aus dem hauseigenen Kräutergarten bereichert werden. „Frischkas mit Kreiter” (frischer Käse mit Kräutern), Omletten mit Brennnesseln und Spinat „Farinello Buon-Enrico”, „Knedl mit Kress und Rucola” (Knödel mit Brunnenkresse und Rauke), „Goggelen mit Eartepfl” (Eier mit Kartoffeln) oder eine deftige Gerstensuppe sind nur einige der Spezialitäten, die hier angeboten werden.

Nicht weniger köstlich sind die biologisch angebauten Salate aus dem hauseigenen Garten, der auf 1737 m angelegt ist; als Dessert empfehlen wir Kaiserschmarrn mit Preiselbeermarmelade, der nach alter Tradition über dem Holzfeuer zubereitet wird.

Nach dem umwerfenden Erlebnis des Sonnenuntergangs, bei dem der Rosengarten im Alpenglühen versinkt, schätzen unsere Gäste die romantische Atmosphäre der einfachen Zimmer, die so wie anno dazumal mit Kerzenlicht beleuchtet werden.

Die Tschafonhütte ist ein idealer Ausgangspunkt oder Ziel für mehrtägige Trekking-Touren und Wanderungen in den Dolomiten.



Vorteile

    Ruhige Schutzhütte, als Familienbetrieb geführt.

    Lokale Produkte teilweise aus Eigenproduktion (Salat aus dem Garten, Pilze, Walderdbeeren, Wildkräuter).

    Zubereitung der Gerichte über offenem Feuer



Anfahrt und Aufstieg zur Hütte

Ausgangspunkt ist Weißlahnbad, eine Ortschaft oberhalb von St. Zyprian-Tiers, in der es zahlreiche kostenlose Parkplätze gibt.

Der Weg Nr. 4A führt nach Westen, wo man die letzten bewohnten Häuser hinter sich lässt. Danach steigt der Weg leicht an und führt über eine Forststraße zum Wuhnleger, einer Weide mit einem kleinen Sumpf, in dessen Wasser sich die Gipfel des Rosengartens und die Vajolet-Türme spiegeln (beliebtes Fotomotiv).

Am Nordhang beginnt Weg Nr. 4, der zu einer Weggabelung mit einem Holzkreuz führt; hier kann man wählen, ob man auf dem bequemen Weg weitergehen will oder die steilere Forststraße einschlagen möchte. Der Weg ist länger, aber landschaftlich sicherlich faszinierender: Immer wieder gibt es vereinzelte Sitzbänke, um zu verschnaufen und den abenteuerlichen Ausblick auf die umgebenden Gipfel und auf das Tierser Tal zu genießen. Der letzte Wegabschnitt führt durch einen Latschenkieferwald.

Aufstieg: ca. 1 ½ Stunden

Abstieg: ca. 1 Stunde

Höhenunterschied: ca. 650 m

Vom Völser Weiher zum Tschafon.

Eine nette Wanderung zum Tschafon beginnt beim Völser Weiher zu Füßen des Schlern.

Wenige Schritte vom See entfernt befindet sich ein großer, schattiger Parkplatz. Von dort nimmt man zunächst Weg Nr.1 in Richtung Tuffalm und Hofer-Alpl, danach geht es weiter auf Weg Nr.7, der entlang der Hammerwand führt. Nach einer Gehzeit von insgesamt 3 ½ Stunden erreicht man über den Weg Nr.7B die Tschafonhütte.



Gesamte Liste der Hütten anzeigen

Wilkommen im Gebirge

Routenvorschläge

Event-Kalender

Atemberaubende Ausblicke

Folgen Sie uns auch auf:

facebook twitter instagram
© 2016 Rifugi del Catinaccio     |     Credits     |     produced by © INTERNET SERVICE™ S.r.l.     |     Dolomites Italy