Gardeccia Schutzhütte

Gardeccia Schutzhütte  - Gardeccia Schutzhütte  - Gardeccia Schutzhütte  - Gardeccia Schutzhütte  - Gardeccia Schutzhütte  -
Die Schutzhütte auf einen Blick
wi-fi
heiße Dusche
Zimmer
Außen Plätze
library
Restaurant
Bar
tv
Haustiere
EC- Karte

Ermäßigungen für Gruppen und Schulklassen
Warmwasser im Zimmer
Sat-TV
Verleih von Rodeln und Schneeschuhen

GEÖFFNET:

Im SOMMER: von Anfang Juni bis Anfang Oktober

Im WINTER: von Weihnachten bis Ende März, keine Übernachtung.

Von uns bis zur...
  • Sessellift Paolina-Karer Paß (Weg nr. 550, 541 - Cigolade Paß und 549) 2,30 Stunden 
  • Rotwandhütte (Weg nr. 550 und 541 - Cigolade Paß) 2,00 Stunden 
  • Ciampedie Hütte und Seilbahn Catinaccio-Vigo di Fassa (Weg nr. 540) 50 Minuten
  • Sessellift Pian Pecei-Pera di Fassa (Weg nr. 540) 40 Minuten
  • Vajolet Hütte und Preuss Hütte (Weg nr. 546) 1,00 Stunde
  • Grasleitenpaß Hütte (Weg nr. 546 und 584) 2,00 Stunden  
  • Grasleiten Hütte (Weg nr. 546, 584 und 554-3a) 2,45 Stunden  
  • Tierseralp Hütte (Weg. nr. 546, 584, 554 - Molignon Paß) 4,00 Stunden 
  • Antermoia Hütte (Weg nr. 546 und 584) 3,30 Stunden 
  • Antermoia Hütte (Weg nr. 583 - Scalette Paß und Lausa Paß) 4,00 Stunden 
  • Gartlhütte (Weg nr. 546 und 542) 2,00 Stunden
  • Santnerpaß Hütte (Weg nr. 546 und 542) 2,20 Stunden 

 

 

Beschreibung

Die Gardeccia-Hütte wurde 1902 errichtet, um den Touristen – in erster Linie Ausländern wie Deutschen und Engländern – auf der Durchfahrt Unterkunft und Verpflegung anzubieten.

Giuseppe Desilvestro, auch „Bepo di Medil” genannt, verbrachte seine Sommerferien zusammen mit seiner Familie in Gardeccia, um Tiere zu hüten und das Heu zu schneiden; zu dieser Zeit kamen die ersten Alpin-Touristen vorbei, die das Tal besichtigten und erforschten.

„Bepo de Medil” und sein Vater, der ebenfalls Giuseppe hieß, beschlossen, eine kleine Schutzhütte zu errichten. Im Lauf der Jahre wurde sie allmählich vergrößert und verbessert und bietet immer besseren Service.

Bis zur Mitte der Fünfzigerjahre kümmerten sich Bepo und seine Frau Giulia um die Leitung der Hütte. Danach ging sie auf den jüngeren, allgemein als „Doro“ bekannten Sohn und seine Frau Maria über. Im Lauf der Zeit wuchs die Familie und die Führung wurde schrittweise von den Kindern übernommen.

Derzeit wird die Hütte von den Brüdern Marco und Mario betrieben.

Das Schutzhaus dient als Tourenziel, Zwischenstopp und Ausgangspunkt für Wanderungen und Klettertouren im Rosengartenmassiv.



Vorteile

Bequem direkt mit dem Bus oder über einen gemütlichen Spaziergang erreichbar.

Für Kinder geeignet, ungefährliche Wiesen und Wälder ohne Gebirgsbäche.

Zimmer mit Betten (Bettwäsche wird bereitgestellt) und Waschbecken bieten eine bequeme Rastmöglichkeit nach den Wanderungen.



Anfahrt und Aufstieg zur Hütte

In Vigo di Fassa Bergfahrt mit der Rosengarten-Seilbahn, danach Wanderung uber Waldweg Nr. 540 Richtung Gardeccia, Gehzeit 0,50 Stunden.

Von Pera di Fassa  mit dem Sessellift (drei Stützen) bis zur Campediè-Hütte zu fahren und dann zu Fuß über den bequemen Weg Nr. 540 (ca. 50 Minuten) weiter zu gehen. Eine ideale Lösung für Leute, die Zeit haben und die zauberhafte Aussicht bequem im Sitzen genießen möchten.

Von Muncion zu Fuss über Fahrstrasse (ZTL) ohne Numer (Stunden 1,15)

Von der Rotwandhütte über den Weg Nr. 545  und dan Nr. 540 (Stunden 2,15)



Gesamte Liste der Hütten anzeigen

Wilkommen im Gebirge

Routenvorschläge

Event-Kalender

Atemberaubende Ausblicke

Folgen Sie uns auch auf:

facebook twitter instagram
© 2016 Rifugi del Catinaccio     |     Credits     |     produced by © INTERNET SERVICE™ S.r.l.     |     Dolomites Italy